Im Oktober haben die Schülerinnen und Schüler der Lerngruppe 3 auf einer Streuobstwiese unweit der Schule Äpfel aufgesammelt. Die Äpfel wurden in eine Mosterei gebracht. Dort konnten die Schüler beobachten, wie das gesammelte Obst gepresst und abgefüllt wurde. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: 125 Liter leckerer Apfelsaft in Bio-Qualität, selbst gesammelt von einer Obstwiese in Eislingen kamen da zusammen.

previous arrow
next arrow
Shadow
Slider

Am Donnerstag sind wir in eine Apfelsaftfabrik gegangen. Als ersten haben wir alles angeschaut. Da gab es viele Äpfel. Es waren tonnenweise Äpfel. Die Apfelsaftproduktion ist einfach simpel. Die Äpfel werden gewaschen und zerstückelt. Man tut die Apfelstückchen einfach so auspressen. In einer Wanne wurde der Saft aufgesammelt. Wenn man Apfelsaft macht, wird es schmutzig, spritzig und überall ist es nass. Natürlich durften wir die Äpfel essen und Apfelsaft trinken. Ich finde es einfach lecker. 5 Liter kosten 4.75 Euro. Es ist schon teuer, aber man hat ein gutes Gefühl, weil man weiß, wo der Saft herkommt. Im Einkaufsladen kann man auch Apfelsaft kaufen, aber es ist sehr anders.
(Alexander )

Am 11.10 waren wir in Salach .Wir sind dort zur Mosterei Kaiser gefahren. Wir haben Männer gesehen, die das machen. Ein Mann hat Apfelsaft gemacht. Ein Mann war ganz voll mit gepressten Äpfeln. Dann durften wir probieren . Es war voll sauer. Dann waren wir auf dem Spielplatz. Ich war dann im Sandkasten drinnen. Wir haben dann noch Fische angeschaut. Dann ist Melissas Apfel reingefallen in den Teich.
(Fabian )

Am 9.10.18 sind wir in Eislingen auf eine riesige Wiese gegangen. Als wir losgelaufen sind, bin ich zu Frau Mauch und Frau Mauch hat sich dann kurz verlaufen. Danach kam eine Treppe. Wir alle konnten schnell hochlaufen, außer Tuana. Sie wurde von Frau Mauch Huckepack genommen. Als wir ankamen, haben wir einen Wettbewerb gemacht, wer die meisten Äpfel sammelt. Leandro, Patrick, und Lukas haben gewonnen. Plötzlich hat Fabi Nik ins Auto gesperrt. Frau Mauch  ihn dann wieder rausgelassen. Am Ende haben wir noch eine Apfelschlacht gemacht. Als wir dann wieder zur Schule gingen, habe ich Frau Mauch gefragt, ob ich den riesigen Berg runterrennen darf. Ich durfte und fast alle sind mir hinterhergerannt. Als wir wieder in der Schule waren, haben wir noch gechillt.
(Geraldine )

Am Dienstag waren wir Äpfel sammeln auf der Wiese. Wir haben Teams gemacht, immer 3 oder 2 in einer Gruppe. Es hat Spaß gemacht auf der Wiese  Äpfel zu sammeln. Danach haben wir noch ein bisschen gespielt auf der Wiese. Dann sind wir in die Schule gegangen. Am Ende sind wir nach Hause gegangen.
(Geanina )

Am Dienstag  waren wir die Äpfel sammeln. Und dann haben wir ein  Wettrennen gemacht. Der, der am meisten Äpfel sammelt, hat gewonnen. Ich und mein Team haben gewonnen!
Am Donnerstag waren wir bei der Mosterei und da haben wir gesehen, wie die Äpfel gewaschen werden und wie der Apfelsaft gemacht wird. Und dann durften wir probieren und danach sind wir zum Spielplatz gegangen und da haben wir faules Ei gespielt.
(Leandro)

Am Donnerstagnachmittag  waren wir in Salach  bei  einer Mosterei. Wir haben erst mal gewartet. Eine Minute später ist  ein Mann gekommen.  Er  hat uns alles gezeigt. Er hat zuerst die  Äpfel  gewaschen. Nach dem Waschen sind die Äpfel in einer Maschine zermatscht worden. Dann wurde der Apfelsaft  herausgepresst. Eine Stunde später sind wir an einen Spielplatz gegangen. Wir alle haben gespielt. Dann sind wir los gelaufen zum Bus. Wir sind alle in den Bus reingelaufen. Eine Minute später waren wir in der Schule. Dann sind wir alle nach Hause.
(Lilli)

Am Dienstag waren wir Äpfel sammeln. Es war lustig als wir die Apfelschlacht gemacht haben. Das war cool und ich und Alex haben ganz viele Äpfel gefunden, die rot waren. Sie waren echt gut! Zur Mosterei Kaiser sind wir gegangen. Dann haben wir gesehen, wie Apfelsaft gemacht wird und durften auch probieren. Es war sehr lecker hier. Und noch ein Tipp: Kalt schmeckt es besser!
(Luigi)

Am Dienstag waren wir Äpfel sammeln. Ich, Leandro und Patrick  haben 60 kg Äpfel gesammelt. Am Ende habe ich noch Fabian  geholfen und dann haben fast alle eine Apfelschlacht gemacht. Dann habe ich viele Äpfel mit dem Rechen kaputtgemacht, damit die anderen keine Schlacht mehr machen. Am Donnerstag  waren wir in Salach in der Mosterei Kaiser. Da haben wir zugeguckt wie Apfelsaft hergestellt wird. Am Ende waren wir noch auf einem Spielplatz und Fabi war im Sandkasten. Dann habe ich einen Teich mit Fischen gesehen. Dann habe ich ich Fabi einen langen Stock gegeben. Damit hat Fabi im Teich geangelt. Danach sind wir mit dem Bus zurück nach Eislingen gefahren.
(Lukas)

Am Donnerstag, den 11.10.2018 waren die LG 3 und LG 2 bei der Firma Mosterei Kaiser. Um 13:10 Uhr sind wir losgelaufen und zur Bushaltestelle in Eislingen gegangen und haben auf den Bus gewartet. Als er in Salach war, sind wir ausgestiegen und zur Mosterei Kaiser gelaufen. Dann mussten wir warten bis die Mitarbeiter uns gezeigt haben, wie man Apfelsaft macht. Er wird in einer Maschine hergestellt. Danach sind wir auf den Spielplatz gegangen und haben faules Ei gespielt.   
(Michelle)

Am Donnerstag, den 11.10 2018 waren wir in der Mosterei Kaiser. Dort haben wir zugeguckt, wie die Apfelsaft machen. Dort war es schön, aber wir alle sind dreckig geworden. Dort standen voll viele Apfelkisten. Die Kisten wurden in so ein Metalldinding reingestellt und sie wurden immer ein bisschen hochgenommen. Dann am Schluss sind wir auf den Spielplatz gegangen. Dort haben wir Fische gesehen. Dann haben wir faules Ei gespielt. Es war schön!
(Nik)

Wir sind 20 Minuten zu einer Apfelwiese gelaufen und haben Äpfel gesammelt. Frau Mauch ist schon morgens mit dem Auto hin gefahren und hat sie abgeholt. Und dann wir alle dahin gelaufen und dann haben wir Äpfel gesammelt. Die Äpfel haben wir in Frau Mauchs Auto getan. Und wir haben Teams gemacht. Wer gewinnt, bekommt was. Leandro, Lukas und ich haben gewonnen. Was wir bekommen, da habe ich keine Ahnung, aber heute bekommen wir was im Klassenrat.
Am Donnerstag sind wir zur Mosterei Kaiser nach Salach gefahren und haben da unsere Äpfel zu Apfelsaft gemacht. Da sind wir in die Hallen gegangen wo sie Schnaps und Apfelsaft machen und Birnensaft. Überall standen Kanister für Apfelsaft und Birnensaft. Über 1500 Liter Apfelsaft gab es dort. Nachdem wir gegangen sind, ist der Motor von der Maschine kaputt gegangen. Wir sind auf einem Spielplatz gegangen und haben faules Ei gespielt.
(Patrick)

Am Donnerstag waren wir in der Fabrik, die heißt Mosterei Kaiser und ist in Salach. Wir mit der Klasse haben zugeguckt, wie man Apfelsaft macht. Als wir angekommen sind, sind wir erst zu der Fabrik gegangen. Da waren viele Äpfel und es hat auch nach Äpfeln gerochen. Also, kommen wir zu der Geschichte. Da gab es eine große Maschine, mit der man es macht. Da gab es eine große Wanne, wo der Saft reinkommt. Wir haben auch gesehen, wie die Äpfel zermanscht wurden. Die haben eine Platte hingelegt mit einem Tuch. Dort haben sie die zermanschten Äpfel reingetan. Als das voll war, haben die das mit der Maschine zerdrückt. Wir waren ein bisschen voll mit anderen Äpfeln. Als wir es getrunken haben, hat das nicht so gut geschmeckt. Wir durften auch Äpfel essen. Es hat besser geschmeckt. Wir sind dann gegangen und haben da gespielt. Danach sind wir mit dem Bus zurückgefahren bis zum Edeka. Vom Edeka sind wir noch zur Schule gegangen und waren noch ein bisschen in der Schule. Ich bin dann nach Hause gegangen.
(Tatjana)

Wir waren am Donnerstag in Salach und haben gesehen wie sie Apfelsaft gemacht haben. Sie haben erst die Äpfel gewaschen. Danach haben sie die Äpfel gemantscht dann haben sie ein Tuch hingelegt, wodurch Flüssigkeit kommt. Dann tut man den Saft in eine Packung rein und fertig ist der Apfelsaft. Ich fand es so eklig als es vermanscht war, dass ich würgen musste. Ich fand es gut, dass man den Apfelsaft probieren durfte. Ich fand es nicht gut, dass in meinem Apfelsaft eine Fliege war. Danach sind wir wieder nach Eislingen gegangen.
(Tuana)