Logo Schulkinowochen

Am 26. März 2019 machte die Lerngruppe 3 gemeinsam mit ihren beiden Lehrerinnen Frau Mauch und Frau Joos einen Ausflug ins Kino. Im Rahmen der Schulkinowoche schauten sie sich im Staufen-Movieplex in Göppingen den Film „Wunder“ an. Dazu schrieben sie folgende Texte:

Die LG 3 im Kino

Wir haben erst einmal Tickets geholt und Getränke, danach haben wir Plätze gesucht. Als wir Plätze gefunden haben, ist der Film losgegangen. Der Film war schön, lustig und auch traurig. Ich musste weinen. Ich musste aber auch sehr lachen. Leider gab es kein Popcorn. Als der Film zu Ende war, waren noch ein paar Schüler auf dem Klo. Danach sind wir heimgegangen, also zur Schule. Dort haben wir noch was Cooles gelernt. Wir haben ein Klatschspiel gelernt. Als es 11:50 Uhr war, sind wir heimgegangen. (Geraldine, Patrick)

Die LG 3 im Kino

Ich bin auf Wunder ganz gespannt gewesen und habe den Trailer angeschaut. Als ich fertig war, bin ich zur Schule gelaufen und war sehr gespannt. Als wir angekommen sind, haben wir gewartet. Es war so schlimm, weil es gab kein Popcorn. Aber ich hatte alles dabei, was ich brauchte. Als der Film begonnen hat, hat Auggie den Helm abgenommen und der Anblick war unerwartet. Es ging um eine Behinderung. Als er in der ganz normalen Schule angekommen ist, hat jeder Auggie angeschaut. Das war der beste Film der Welt! (Alexander)

Die LG 3 im Kino

Am Dienstag, den 26. März 2019 ging ich in die Schule. Wir sind um 7:30 Uhr zum Bus gegangen und sind nach Göppingen gefahren. Dort sind wir in den Film „Wunder“ gegangen. Da war der Junge Auggie, der hatte eine Krankheit. Er wollte in die Schule gehen. Er hatte davor keine Freunde. Er wurde von einem Jungen gemobbt. Drei Kinder haben Auggie die Schule gezeigt. Er hatte dann einen Freund und es war Halloween. Sein Freund hat ihn angelogen. Die hatten Stress. Er ist mit seiner Schwester an Halloween gelaufen. Mehr weiß ich nicht mehr. (Tatjana)

Die LG 3 im Kino

Am 26.3.2019 waren wir im Kino. Wir haben den Film ,,Wunder“ geschaut. Auggie, der hatte 24 Operationen im Gesicht und der wurde in der Schule gemobbt. Wir sind dann Essen holen gegangen. Aber was ich blöd fand, war, dass es kein Popcorn gab. Dann hat der Mann gemotzt, bloß weil wir rausgelaufen sind. Der Film endete um 10:15 Uhr. Wir sind mit dem Bus zurückgefahren. (Fabian)   

Die LG 3 war im Kino

Wir haben auf den Bus gewartet. Nach zwei Minuten ist der Bus gekommen. Dann sind wir nach Göppingen gegangen. Danach sind wir zum Kino gelaufen. Wir haben gewartet. Dann ist Frau Mauch gekommen. Sie hat gesagt, dass wir kommen dürfen. Wir haben den Film „Wunder“ angeguckt. Eine Stunde später sind wir zur Bushaltestelle gelaufen. Eine Minute später waren wir in der Schule und es war Pause. (Lilli)

Der Kinomorgen

Wir haben Chips gegessen, obwohl wir das gar nicht durften. Und der Film war spannend und sein Gesicht war nicht so, wie es eigentlich sein sollte. Als der Hund gestorben ist, war es sehr traurig. Ich bin sogar eingeschlafen.

Dann haben wir Trinken geholt. In der Schule haben wir ein cooles Klatschspiel gelernt. Wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute. (Leandro)

Im Kino

Ich bin aufgestanden. Dann bin ich in die Schule gegangen. Dann haben wir uns alle in der Aula getroffen. Dann sind wir losgegangen. Als wir da waren, mussten wir 10 Minuten warten. Dann ging der Film um 8:30 Uhr los. Dann sind wir zurückgegangen. Der Film ist so cool gewesen. Dann war Pause und nach der Pause haben wir ein cooles Klatschspiel gelernt. (Noemi)

Im Kino

Am Dienstag, den 26.3.19 gingen wir ins Kino und haben den Film „Wunder“ angeschaut. Der Film war spannend und kurz vor dem Ende bin ich eingeschlafen. Kurz nach dem Film sind wir zur Schule gegangen. Wo wir in der Schule waren, sind wir ins Klassenzimmer gegangen. (Celina)

Im Kino

Ich bin zur Schule erst gegangen Und wir sind zu dem Bus gegangen. Dann waren wir im Kino in Wunder. Der Junge heißt Auggie. Dann haben wir Sprite gekauft. Dann haben wir den Film geguckt und dann war der Film vorbei und wir sind dann gegangen zurück zur Schule. Danach sind wir ins Klassenzimmer gegangen und haben gespielt. Danach war die Schule aus. (Tuana/Luigi)